Eigene Inhalte

    • >
  • Impressum1   

     

  •  

Hands-free Driving


By Steve Jurvetson (originally posted to Flickr as Hands-free Driving) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
Autonomes Fahrzeug von VW und der Stanford-Universität im Oktober 2009

 

 

Daimler Benz geht jetzt in die Initiative in Deutschland. Computern sollen zunächst die teuren Daimler Fahrzeuge lenken. Einschließlich der Lastwagen. Da steckt sicherlich Potential drinnen. Ein Lastwagenfahrer oder ein Busfahrer ist eine arme Kreatur, der Tag für Tag , von morgens bis abends und in der Nacht auf die Straße starrt und seinen Rücken ruiniert. Da gibt es wenig zu mäkeln: Die Entlastung von Berufskraftfahrern wäre ein großer Fortschritt in unserer Gesellschaft.
 

Die nachgeschobenen Begründung , der lenkende Computer würde weniger Fehler machen, ist sicherlich richtig. Aber bei den Abermillionen von Autos in aller Welt wird der Kosten wegen der Umschwung sicherlich noch lange Zeit  auf sich warten lassen. Es ist auch noch nicht ganz einsehbar, was ein von einem Computer gelenktes Auto in Neu Dehli oder in Mexiko-City zu suchen hat. In den Genuss der neuen Technik werden zunächst reiche Amerikaner, Japaner und Europäer kommen. Dabei sind die Chancen für LKWs und Busse besonders gut, weil die Kosten für die technische Aufrüstung sich auf eine insgesamt hohe Investition verteilen.

 

Die Skeptiker lehnen das von Computern gesteuerte Auto ab, weil es die „Freiheit des Lenkers“ beendet und darauf wollen viele Autofahrer/innen auf keinen Fall verzichten. Freie Fahrt für freie Bürger! Die Skeptiker setzen sich dann vielleicht in das nächste Flugzeug und vertrauen ihr Leben dann einer ausgefeilten Computertechnik an. Diese ist beeindruckend, soll narrensicher sein, aber es kommt doch mit statistischer Wahrscheinlichkeit zu Totalverlusten an Menschen und Maschinen.

 

Es ist erstaunlich, dass die Autobauer unbedingt ein computergesteuertes , selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen wollen, sich aber nicht an dem Flugverkehr orientieren. Denn für den Flugverkehr ist nicht nur ein aufwendig mit Technik voll gestopftes Flugzeug nötig, sondern auch eine ausgefeilte Luft-Verkehrs-Lenkung. Es wäre sicherlich erstrebenswert, auf Autobahnen und Hauptverkehrsstraßen eine Verkehrs- Lenkungsführung in die Autobahnen und Hauptverkehrsstraßen , zentral vom Computern gesteuert , einzubauen. Das wäre sicherlich weitaus sinnvoller als sehr aufwendigen Einzellösungen. Es würde den Fortschritt auch beschleunigen, wenn schnell möglichst viele Kraftfahrzeuge an der Lenkungsführung teilnehmen.

 

Es ist zwar reizvoll sich auszumalen, dass morgens die Karre vor der Tür steht und die Kinder selbständig in die Schule fährt. Das Vehikel kann dann auch selbständig Einkaufen fahren, die Kinder von der Schule wieder abholen, um dann für eine kleine Tour von der Haustür zur Oper zur Verfügung zu stehen. Danach kann das Auto sich in der Stadt sich mehr oder weniger entfernt vom Autobesitzer einen Nacht-Parkplatz suchen.

Wenn der Autofahrer 2030 (Mann und/oder Frau) dann überwiegend mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, hat die Entwicklung durchaus seinen Reiz. Es sei denn, die Grünen breiten sich von Baden Württemberg über die Republik aus, dann bleibt sicherlich alles so wie es ist.

My

 

Jurvetson Google driverless car trimmed


By Flckr user jurvetson (Steve Jurvetson). Trimmed and retouched with PS9 by Mariordo [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Google Driverless Car im März 2011.

Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


 

 

Der Spiegel vom 27.2.16 malt die Zukunft der Merkel-Politik und der gesamten CDU in düsteren Farben. Das kann der Spiegel ausgezeichnet: Bienenfleißig werden nun alle Argumente zusammengetragen, die einen Sturz der Kanzlerin unvermeidlich erscheinen lassen. Sie ist als Zugpferd für die anstehenden Wahlen einschließlich der kommenden Bundestagswahl nicht mehr geeignet.

Das lässt sich gut begründen und an Parteileuten, die Merkel alles Schlechte wünschen mangelt es wahrhaftig nicht. Die vielen Argumente wirken erdrückend , der Spiegel steht auf der richtigen Seite und legt den Fall Merkels und und ihrer Flüchtlingspolitik auf vielen Seiten dar. Auf Zukunftsprognosen lässt sich Deutschlands Nachrichtenmagazin noch nicht ein. Wo sind die Alternativen? Wo bleibt der Anstand gegenüber verzweifelten Flüchtlingen? Ist es nicht so, dass die Politiker der CDU/CSU verzweifelt versuchen, dass Bild vom glücklichen, reichen Deutschland unter allen Umständen zu halten?. Ganz im Sinne ihrer Klientel, die für ihr eigenes Wohl und Wehe die Flüchtlingsproblematik endlich vom Tisch haben wollen. Wie war es doch ehedem so schön in Deutschland. Die Flüchtlinge machen alles kaputt, unseren Wohlstand,, unseren geliebten Rechtsstaat. Für die Nostalgiker hat Merkel die Schleusen für Flüchtlingen geöffnet. Nun haben wird den Salat! Die Flüchtlinge ertrinken nicht mehr nur vor der Küste Libyens. Daran hatten wir uns schon gewöhnt und konnten schnell die Bilder auf der Mattscheibe weg zappen. Durch solche Bilder lassen wir uns nicht mehr den Feierabend versauen!Aber nun wohnen die Flüchtlinge schon eine Straße weiter , in einem gut bürgerlichen Wohngebiet. Das geht zu weit ! Und da wendet sich Volkes Meinung schnell an „verantwortungsvolle Politiker“, die versprechen, mit dem Saustall endlich aufzuräumen.

 

Dumm ist nur, dass die Zeichen in der Welt auf Sturm stehen. Das neue Jahrtausend zeigt sich wüst und voller Katastrophen. Joschka Fischer, Ex-Außenminister unter Bundeskanzler Schröder, malte schon einmal vor einiger Zeit in der Süddeutschen ein Katastrophengemälde seiner Sicht. Donald Trump wir der neue Präsident der USA, Marine Le Pen wird Präsidentin in Frankreich, Putin schaltet wieder auf Aggressiv …
 

Es reicht uns der Konflikt in Nordafrika, dem nahen und dem mittleren Osten. Wir in Deutschland können vor der Realität nicht weglaufen . Wir brauchen nicht wegzulaufen und das unterscheidet und von den Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Das ist ein Riesenunterschied!. Das kleingeistige Geschwurbel an Deutschlands Gartenzäunen macht die Welt nicht wieder heil. Die heutige Zeit erinnert  an die Zeit nach dem ersten Weltkrieg. Der Kaiser war weg und es folgte eine sehr lange Zeit der Umbrüche und Katastrophen.
 

Sind wir bereit? Nein , keineswegs ! Frau Merkel hat alle Flüchtlinge eingeladen nach Deutschland zu kommen. Sie allein hat die Schuld, dass es so gekommen ist, wie es ist. Merkel muss weg !!!Wie wäre es mit Herrn Stoiber als neuem Bundeskanzler?

My

 



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


20151030 Syrians and Iraq refugees arrive at Skala Sykamias Lesvos Greece 2



By Ggia (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Flüchtlinge bei Skala Sykamineas (Lesbos)

 

Die bundesdeutsche Kanzlerin hat in der Flüchtlingskrise nicht den einfachsten Weg beschritten: Grenzen dicht und Stacheldrahtzäune hoch. Während die anderen EU-Länder sich gegen Flüchtlinge abschotten, hält sie an ihrer humanen Marschrichtung fest. Nun wächst rasant die Kritik aus den Reihen der eigenen Partei und die CSU mag sich nicht mehr als Schwesterpartei outen.

 

Nun wird es für die Kanzlerin eng. Drei Landtagswahlen stehen vor der Tür und ein miserables Ergebnis für die CDU könnte auch das Ende von Frau Merkel sein. Da hilft es wenig, dass die SPD nicht besser dastehen wird. Und ob die CDU Bündnisse mit SPD, FDP oder Grünen eingehen wird, ist ein Kapitel , das kann Frau Merkel möglicher Weise von der hintersten Bank des Parlaments aus beobachten.

 

Der Faktor Zeit meint es nicht gut mit der Kanzlerin. Sie kann noch keine Erfolge ihrer Flüchtlingspolitik vorweisen. Da werden ihre Kritiker richtig munter. . Es ist sicherlich richtig, dass die Flüchtlinge aus Nahost und Afrika nicht alle nach Deutschland kommen. Flüchtlingen im Nahbereich der EU muss vor Ort geholfen werden. Das kostet viel Geld, aber die Finanzpolitiker der Parteien sind darin geübt, bestimmte Posten zu verstecken. Ein besonders vergifteter Ratschlag kommt von der Grünen Heinold, Finanzministerin in Schleswig-Holstein. Sie will den Solidaritätsfond für die neuen Bundesländer zugunsten der Flüchtlinge umlenken. Die Bürgerinnen und Bürger in den neuen Bundesländern werden es so verstehen, dass sie die Kosten der Flüchtlinge bezahlen sollen, vielleicht als Strafmaßnahme für ihre ausländerfeindlichen Ausfälle.(?)

 

Ein Fehler ist der Kanzlerin unterlaufen, weil sie jetzt vom Wohl und Wehe Erdogans sich abhängig gemacht hat. Es ist dumm gelaufen. Die Kanzlerin hat sich immer strikt gegen eine Aufnahme der Türkei in die EU ausgesprochen. Auch schon zu den Zeiten, als Außenminister Joschka Fischer die Türkei sehr wohl gern  in der EU gehabt hätte.Die jetzige türkische Regierung möchte gern mit der EU ins Geschäft kommen, aber Erdogan kann  die Bundeskanzlerin zappel lassen.

 

Wunder kommen in der Politik recht selten vor. Erstaunlich ist es, dass ausgerechnet die griechische Regierung ihre Solidarität mit der bundesdeutschen Kanzlerin bekundet. Das die griechische Regierung nicht zum Treffen der Westbalkanstaaten eingeladen wurde, das wurmt Premier Tsipras. Außerdem ist Deutschland der einzige Staat in der EU, der 1 Million Flüchtlinge aufgenommen hat. Es wird sich zeigen, ob diese Politikänderung in Griechenland belastbar ist. Die Kanzlerinnendämmerung hat begonnen ?Die Kanzlerinnendämmerung  hat noch nicht begonnen?.

My

 



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


Soldiers of Eritrea (women)


von Temesgen Woldezion (Merhawie at en.wikipedia) [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

 

Ein Grund ist sicherlich die Flucht vor dem Wehrdienst in ihren Heimatländern. Dabei sind die die westlichen und östlichen Industrieländer (USA, Russland etc.) in ihrem Umgang mit ihren eigenen Deserteuren und den Zufluchtsländern der Deserteure (z.B. Deutschland) keinesfalls zimperlich. Die USA haben die Bundesregierung in der Vergangenheit unter Druck gesetzt, Deserteure aus ihrer Armee an die USA auszuliefern. Lebenslänglich droht US-Deserteuren.

 

Flüchtende junge Männer aus Eritrea und Syrien droht die Todesstrafe, wenn sie es wagen sollten, wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Auch die syrischen Kurden stehen im Verdacht, Deserteure hart zu bestrafen. Besonders bizarr sind die eritreischen Verhältnisse in Bezug auf die Ausreise von Flüchtigen und Fahnenflüchtlingen im Besonderen 25 % der Bevölkerung sollen auf der Flucht sein. Für viele junge Männer gibt es nur ein Ziel: Raus aus Eritrea! Bizarr deshalb, weil eritreische Grenzkontrolleure teilweise an dem Exodus mitverdienen. Aber das Einlassen mit den korrupten Behörden kann auch tödlich enden. Fluchtrouten gehen z.B. in den Sudan oder nach Ägypten. Es wird in der Vergangenheit auch über die Auslieferung von eritreischen Deserteuren aus Ägypten zurück nach Eritrea berichtet.Bei ihrer Flucht müssen Flüchtlinge aus Eritrea islamische Staaten durchqueren. Weil ca. 50% der Eriträer Christen sind, können sie unmöglichin in den islamischen Ländern bleiben. Ihre einzige Lebenschance ist Westeuropa. 

 

Bizarr ist auch das Verhalten der eritreischen Regierung, weil sie allgemein von Flüchtlingen eine Diaspora -Steuer von 2% auf die Einkommen der Landsleute erhebt. Die Abwicklung erfolgt über die konsularischen Vertretungen Eritreas.Diese Steuer wird auch sehr häufig bezahlt, aus Angst, mit dem Regime in Konflikt zu geraten.

 

Gradmesser für den Umgang mit eritreischen Deserteuren in Westeuropa ist die Schweiz, ein Land, dass Flüchtlinge rigoros abweist. «Keine Flüchtlinge sind Personen, die wegen Wehrdienstverweigerung oder Desertion ernsthaften Nachteilen ausgesetzt sind oder begründete Furcht haben, solchen Nachteilen ausgesetzt zu werden. Vorbehalten bleibt die Einhaltung der Flüchtlingskonvention.»

 

Dieses Praxis wurde zwischenzeitlich gerichtlich kassiert. Auch die Schweiz weist keine eritreischen Deserteure in ihr Heimatland aus. Aber die Schweizer Behörden sind nicht zimperlich, wenn es darum geht, eritreische Deserteure in andere Länder Westeuropas abzuschieben. Der Schweizer Volksentscheid über Flüchtlinge in der Schweiz wird zeigen, ob die Schweiz noch ein sicheres Land für Deserteure aus Nahost und Nordafrika ist.

 

Die Blockade der Westbalkanstaaten gegenüber Flüchtlingen im Allgemeinen und Deserteure im Besonderen verstößt gegen Menschenrechte, wenn Flüchtlingen die Beantragung von Asyl pauschal verweigert wird., auch dann, wenn ihnen in ihrer Heimat wegen Wehrdienstverweigerung Folterung und Tod drohen.

My

 

Weiterführende Zeitungsnachrichten

 

http://www.nzz.ch/schweiz/syrischer-dienstverweigerer-gilt-als-fluechtling-1.18496629


http://www.tagesschau.de/inland/asylrecht-hintergrund-101.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/eritrea-vom-sportprofi-zum-asylbewerber-1.2693594


http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/menschen-verlassen-eritrea-wegen-repressionen-13552343.html


http://www.srf.ch/news/schweiz/auch-deserteure-haben-eine-chance-auf-asyl


http://diepresse.com/home/panorama/welt/4718585/Ostafrika_Warum-so-viele-Menschen-aus-Eritrea-fluchten


http://www.nds-fluerat.org/16597/aktuelles/schriftliche-anhoerung-eritreische-fluechtlinge-sollten-die-chance-nutzen/


http://www.welt.de/politik/deutschland/article146679134/In-den-Untiefen-der-europaeischen-Schutzlotterie.html


http://www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=11122:streit-um-schutz-fuer-fluechtlinge-aus-eritrea-in-europa&catid=95&Itemid=100067


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-zahl-anerkannter-asylantraege-auf-rekordkurs-a-1035113.html


http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4825618/Deserteure-im-Kampf-gegen-Jihadisten-fliehen-nach-Europa


http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlinge-oder-deserteure-konflikte-kommentar_id_7096322.html


http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vorlage-vg-muenchen-eugh-c47213-asyl-deserteur-anerkennung-fluechtling/

 

 

 

 

 


Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


21.2.16 Spiegel Online/ Artikel von Georg Dietz. Nicht nur der pöbelnde Mob, sondern auch die Mitte unserer Gesellschaft verstößt gegen die grundlegende Rechtsordnung und verrät damit europäische Werte. Wo bleibt die Menschlichkeit? 
 

An Aerial View of the Za'atri Refugee Camp



By U.S. Department of State [Public domain], via Wikimedia Commons

Luftaufnahme vom syrischen Flüchtlingscamp Zaatari in Jordanien im Juli 2013

 

Zu früh gefreut? Der schöne Augenblick , als hunderttausende von deutschen Helfern Flüchtlingen halfen , sie neu mit gebrauchten Klamotten einkleideten, die sie mit Essen und Trinken nach langer Entbehrung versorgten, die ihnen bei der Weiterreise nach Schweden halfen, dieser Augenblick der Anarchie ist vorbei. Die Propaganda in Deutschland aus der falschen Ecke hat viele Mitbürger verunsichert und die Pöbler und Gröhler ermutigt, sich auf Deutschlands Straßen und Plätzen für reaktionäre und unmenschliche Ziele offen zu äußern.

 

Wie gewonnen so zerronnen? Gelingt es den vielen Seehofers im Lande, den Geist der Menschlichkeit wieder in die enge Flasche der sog. „Rechtsstaatlichkeit „ zu zwängen ? Es ist Wasser auf die Mühlen der Seehofers, wenn sich in der EU Staat um Staat aus einer angestrebten gemeinsamen EU-Flüchtlingspolitik zurückzieht.Es ist Wasser auf die Mühlen der Seehofers im Land, wenn Teile der Presse im Lande die angebliche Notbremse ziehen wollen , mit Stacheldraht und scharfen Kontrollen an der Grenze. Es ist absolut armselig, wie das 400 Millionen-Volk in der EU sich für ein Linsengericht, für Zehntelprozente an Wohlstandzuwachs , die Schotten dicht macht.

 

Es ist zum Sport der deutschen Medien geworden, der Kanzlerin ihr baldiges politisches Ende vorherzusagen. Es wird ein Popanz aufgebaut, der die Kanzlerin als naiv brandmarkt. Die Häme über die Kanzlerin wird gleich kübelweise bei ihr abgeladen:. Die einfache Menschlichkeit gegenüber Flüchtlingen , die in aller Regel alle Gütern verloren haben, die Kinder im Krieg und auf der Flucht verloren, wo die Ehefrau den Ehemann verloren hat, wo sie Freunde und Verwandte im Krieg oder auf der Flucht verloren haben, diese menschliche Anteilnahme ist mächtig unter die Räder gekommen. Flüchtlinge werden hemmungslos in die Ecke der Sozialbetrüger gestellt, die nun angeblich nur darauf warten, dass der deutsche Staat ihnen eine Rente bezahlt. Das Ansinnen der Seehofers in unserem Land ist reichlich schäbig und gemein.

 

Der politische Kurs der Kanzlerin ist im Prinzip richtig. Es geht nicht nur um moralische Empörung, es geht auch darum, die materielle Herausforderung , die zweifelsohne besteht, in den Griff zu bekommen. Es besteht keine moralische Notwendigkeit , alle Flüchtlinge und Vertriebenen aus dem Nahen Osten, dem Balkan und aus Nordafrika nach Deutschland einreisen zu lassen Moral zeigt sich, dass den Flüchtlingen massiv geholfen wird. Die Kanzlerin hat sich für die Türkei als Dreh-und Angelpunkt der Flüchtlingsentwicklung entschieden. Es gute Gründe, die ein starkes soziales Engagement Deutschlands in der Türkei nahelegen. Die Türkei hat schon ca. zweieinhalb Millionen Flüchtlinge aus Nahost in ihren Grenzen. Wir müssen den Flüchtlingen helfen , wo sie gestrandet sind. Es werden auch weiterhin viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Besonders effektiv kann den Flüchtlingen aber vor Ort geholfen werden.Wir kommen zu den Flüchtlingen!

 

Die vielen freiwilligen Helfer in Deutschland werden nicht arbeitslos werden. Sie sollten wachsam sein, dass sie von den vielen Seehofers im Land nicht kriminalisiert werden. Wehret den Anfängen -.

My



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


 

 

In der Schule lernten wir (hoffentlich) : Was legitim ist ist nicht unbedingt rechtmäßig. Was rechtmäßig ist, ist in bestimmten Situationen offensichtlich falsch . Besonders dann nicht, wenn durch Gesetze gegen Gesetze der Humanität verstoßen wird. Den Predigern des Rechtsstaates, die vielen Seehofers im Lande, benutzen das Argument der Rechtsstaatlichkeit gerne, um Flüchtlinge abzuwehren und die vieler Helfer im Lande zu verunsichern, ob sie sich noch im Rahmen der Gesetze bewegen.

 

Wenn Ehrenamtliche für Flüchtlinge eine Passage von Kiel nach Schweden organisierten, bezahlten, dann sind die deutschen Helfer im Sinne des Gesetzes Fluchthelfer und das ist illegal . Vertreter der Bundesregierung werden nicht müde, Menschentransporteure mit den allerschlimmsten Vokabel zu belegen.Nur manche Medien schützen die vielen Ehrenamtlichem vor dem Rechtsstaat!

 

Dabei sind deutsche Helfer noch relativ gut dran ; an der mazedonischen Grenze ist mit dem Schusswaffengebrauch zu rechnen, sollten sich Fluchthelfer an den neuen, blitzblanken Nato-Draht-Verhau zu schaffen machen. In Deutschland sollen viele Flüchtlinge in ihre Heimatländer zurücktransportiert werden. Wer Flüchtlinge warnt , macht sich strafbar. Lieblingsthema der Seehofers ist der rechtlich illegale Grenzübertritt von Flüchtlingen. Es ist absurd, diesen Tatbestand als kriminell zu brandmarken. Wer aus der syrischen Hölle flüchtet,, soll in Deutschland nach den Prinzipien der Menschlichkeit. behandelt. Das bedeutet allerdings nicht, dass ein Jeder ,aus allen Ecken der Welt , freien Grenzübertritt in Anspruch nehmen darf. Das gilt natürlich insbesondere für Terrorverdächtige.

 

Ein besonders Kapitel ist das der jungen Männer auf der Flucht, die dadurch in ihrem Heimatland fahnenflüchtig werden. Das ist keine Petitesse.. Wer in der Türkei den Wehrdienst nicht leistet, wenn er dazu aufgefordert, macht sich schwer strafbar. Erinnert sei auch an amerikanische Wehrdienstverweigerer auf deutschem Boden. Die Bundesregierung wurde barsch aufgefordert, amerikanische Wehrdienstverweigerer auszuliefern.

 

Ein Grund für die vielen jungen Männer auf der Flucht,ist es , dass sie sich in Heimat nicht abschlachten lassen wollen. Es ist ein Verdienst dieser Republik, dass sie hunderttausende von Wehrdienstverweigerern zumindest subsidiären Schutz gewährleistet. Deutschland weist keine Wehrdienstverweigerer aus, Deutschland liefert keine Wehrdienstverweigerer aus, wenn den betroffenen Männern in ihrer Heimat Folter und Tod drohen.

My

Der Wehr- bzw. sogenannte Vaterlandsdienst (vatan hizmeti) ist laut Art. 72 der türkischen Verfassung in Verbindung mit Art. 1 des Wehrdienstgesetzes (Gesetz Nr. 1111 vom 21. Juni 1927) Recht und insbesondere Pflicht jedes männlichen Staatsbürgers. Die Möglichkeit einer Verweigerung des Militärdienstes aus Gewissens- oder religiösen Gründen ist nicht vorgesehen, vgl. Art. 45 MilitärStGB (Gesetz Nr. 1632 vom 22. Mai 1930). Bereits abgeleisteter Wehr- oder Zivildienst, etwa vor einer Einbürgerung, wird seit 1993 mit dem Ministerratsbeschluss 93/4613 anerkannt.

Nach Art. 2 des Wehrdienstgesetzes beginnt die Wehrpflicht am 1. Januar des Jahres, in dem in das 20. Lebensjahr eingetreten wird (Geburtsjahr plus 19). Die Wehrpflicht endet mit Beginn des Jahres, in dem in das 41. Lebensjahr eingetreten wird (Geburtsjahr plus 40). Geschwister bzw. Kinder von im Dienst getöteten Soldaten sind nicht wehrpflichtig.

Seit dem 15. Juli 2003 dauert der reguläre Militärdienst für Soldaten (er) 15 Monate, für Reserveoffiziersanwärter (yedek subay adayı) 12 Monate und für Kurzzeitsoldaten (kısa dönem er) 6 Monate.[40]

Für türkische Staatsbürger, die sich länger als drei Jahre (1095 Tage) im Ausland befinden, besteht die Möglichkeit, den Militärdienst durch eine einmalige Zahlung auf insgesamt 21 Tage[41] zu verkürzen. Für Personen unter 38 Jahren beläuft sich der Betrag auf 5.112 Euro, für Personen über 38 Jahren sind es 7.668 Euro.[42]



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


Iraq header 2


By Various (top left bottom right top right bottom left) [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

 

Im Uhrzeigersinn von oben links; Eine Patrouille in Samarra; Eine Saddam-Statue wird abgerissen; Ein irakischer Soldat im Gefecht; Eine Bombe explodiert nahe einem US-Konvoi im Süden Bagdads.

Nach der Ära Busch Junior in den USA wuchs in Teilen der amerikanischen Bevölkerung der Wunsch nach Frieden. In Europa wurde Obama gefeiert als Heilsbringer, als die Verkörperung des guten Amerikas. Ohne zwingende Not zog Obama die amerikanischen Truppen aus Afghanistan und dem Irak ab, Gegenden, die in der Ära Busch mit viel amerikanischem Blut erobert worden waren.

 

 

Der Sieg der neuen Moral in Washington war ein Pyrrussieg und der Stern Obamas begann in den USA schnell zu sinken. In good old Europe blieb die Friedensstimmung noch eine ganze Weile erhalten, Deutschland mauserte sich zur Friedensoase, weit und breit war kein Feind zu sehen,

 

Mit Brille wäre da nicht passiert!Denn in den Regionen , wo die amerikanischen Truppen ein Vakuum hinterlassen hatten, machten sich Milizen breit, denen überhaupt nicht nach Frieden zumute war. Europa steckte in gewohnter Manier den Kopf in Sand und wachte erst wieder auf, als die Flüchtlinge des grausamen Krieges in Syrien vor München standen. Der Flüchtlingsstrom machte vielen Deutschen klar, dass die alten Friedenszeiten endgültig zu Ende waren und die Terrorist machten das Desaster rund. Aber immer noch schlagen Deutsche wild um sich, wenn ihnen die Zumutungen der neuen Zeit abverlangt werden.

 

US-Präsident Obama ist der Versager der vergangenen acht Jahre. Es ist ihm nicht gelungen, die amerikanische Gesellschaft zu einen, die ist auf Rekordniveau tief gespalten und verunsichert. Wo die Amerikaner einst das Böse ausheben wollten, wo sie Frieden versprachen, wuchs die Militanz im Rekordtempo. Und die Europäer schauten fünf Jahre lang zu, wie sich die Syrer nebst ihren Stellvertreterkriegern abschlachteten. Die Propaganda macht Assad zum Unmenschen, lenkt davon ab, dass die Europäer in ihrem Vorhof ganz jämmerlich versagt haben.

 

Was tun? Obama wird bald Geschichte sein. Joschka Fischer veröffentlichte in der Süddeutschen Zeitung einen tief schwarzen Artikel. Die EU geht kaputt, in Amerika kommt Trump an die Regierung, im nahen und mittleren Osten fetzen sich Schiiten und Sunniten..Am Ende seiner Amtszeit beglückte Obama die westliche Welt noch mit einem Anti-Atom-Abkommen zwischen den USA und dem Iran. Das Ereignis wurde in höchsten Tönen gefeiert. Wenn es schlecht läuft, wird der Iran den Vertrag mit den USA brechen, um sich atomar die Saudis vom Leib zu halten. Es kann so kommen, es muss aber nicht.

 

Was tun? Die Menschlichkeit muss eine Chance bekommen, Deutschland ist dabei eine einmalige Chance zu vermasseln. Der Umgang mit den Flüchtlingen in Deutschland könnte ein Vorbild in der militanten Welt des 21. Jahrhunderts sein. Das Wohl und Wehe entscheidet sich dort, wo Deutschland die Fluchtursachen zu lindern vermag. Verträge mit der Türkei, Jordanien, dem Libanon über humanitäre Hilfsleistungen in Milliarden -Euro-Höhe sind der Ausdruck, dass Deutschland die Lage in Nahost erkannt hat und Konsequenzen zieht.

 

Was tun? Es lohnt sich nicht, Obama hinterher zu trauern. Er wird bald in Vergessenheit geraten, wenn das Ruder zu neuen Kraftanstrengungen der USA in der Welt herumgerissen werden sollte.

My

 

 



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


Coalition Airstrike on ISIL position in Kobane


By Voice of America News: Scott Bobb reports from the Suruç, Turkey/ Kobane, Syrian border; "Turkish Border Towns Hosting Thousands of Kobani Refugees". (http://www.youtube.com/watch?v=V-QFVCnd7Po) [Public domain], via Wikimedia Commons

Luftangriffe der Koalition auf Stellungen des Islamischen Staates (IS) in Ain al-Arab (Kobane) im November 2014

 

Es werden im Augenblick von der Bundesregierung und den Medien wieder reichlich Krokodilstränen vergossen, weil Russland in Syrien durch seine fortgesetzten Kriegshandlungen Fakten schafft, die eine sog. Friedenskonferenz überflüssig machen.

 

Das empört den deutschen Außenminister Steinmeier (SPD) zutiefst, in wohl gesetzten Worten.

Die menschliche Tragödie in Syrien ist enorm, da gibt es überhaupt nichts zu beschönigen. Wenn es um den fünfjährigen Schutt-und Asche-Krieg in Syrien geht, dann ist das Erinnerungsvermögen im Westen reichlich schwach. Es waren einst die Amerikaner, die ihre Bombenflugzeuge voll geladen hatten, um Assad in Syrien eine Abreibung zu verpassen. Aber dann kam der arabische Frühling und es schien nicht opportun, Syrien zu destabilisieren. Aber der Krieg und der Stellvertreterkrieg in Syrien waren nicht mehr aufzuhalten.

 

Fünf lange und schreckliche Jahre hatte der Westen Zeit, Syrien den Frieden zu bringen. . Aber US-Präsident Obama hatte keine Lust mehr, auch noch in einen Krieg in Syrien verwickelt zu werden. Mit einer Ausnahme: Die Amerikaner sind Weltmeister im Bombardieren nebst einer Zunahme der Kriegsführung durch Drohnen . Es ist reichlich aberwitzig zu glauben, die Amerikaner würden nur böse Feinde aus der Luft treffen. Die Zahl der zivilen Opfer, die die amerikanische Luftwaffe jährlich durch ihre Luftschläge weltweit anrichtet, passt auf keinen Friedhof.

 

Was die Russen machen, ist eine klassische Kriegspolitik, die tatsächlich dem Waffenstillstand in Syrien näher bringen könnte. Eine Seite gewinnt, dass ist die Assad-Seite mit ihrem Verbündeten Russland. Schluss ,Punkt.! Die Europäer schauen zu und verbreiten kräftigen Lärm in den Medien. . Waffenstillstand und zwar sofort!!!. Aber nun ist es zu spät. Der Diktator Assad hat wieder einmal Glück und kann seinen Kopf aus der Schlinge ziehen. Wenn tatsächlich eines guten Tages die Waffen in Syrien schweigen werden, dann soll nach westlichen Vorstellungen der böse Assad verbannt werden. Es kann gut sein , dass Putin anderer Ansicht ist.

My

 


Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


20151030 Syrians and Iraq refugees arrive at Skala Sykamias Lesvos Greece 2


By Ggia (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Flüchtlinge bei Skala Sykamineas (Lesbos)

 

Frau Verteidigungsministerin von der Leyen hat die Stiefel an. Ohne rot zu werden, gibt sie erneut ein politisches Statement für die Medien, dass es in sich hat. Ihrer Ansicht nach ist die Bekämpfung von Schleppern die hohe Form der Humanität. Flüchtlinge werden davor bewahrt, im Mittelmeer zu ertrinken .

 

Die Einlassungen der Ministerin sind von einer bemerkenswerten Schlichtheit, gerade jetzt vor den Landtagswahlen. Die Bundesregierung tut etwas, um die Flüchtlingsströme nach Deutschland zu deckeln und dafür bekommt sie Applaus von allen, die Zustände in Deutschland wiederherstellen möchten ,wie sie vor einem Jahr in Deutschland vielleicht waren, zumindest gefühlt so waren.Wenn ein Nato-Verband in der Ägäis kreuzt , um Menschentransporteure auf See ausfindig zu machen, dann ist das eine teure Schaumschlägerei. Es fehlen nur noch deutsche HDW-U-Boote mit ihren Torpedorohren, da wird jeder Menschentransporteur ganz weich in de Knien werden.

 

Schluss mit lustig!. Das Geschäft der Menschentransporteure ist kein feines Geschäft. Aber Flucht und Vertreibung gebären Menschentransporteure. Dagegen zu zu polemisieren, wie es die Bundesverteidigung Ministerin tut, ist Appell an die beschränkte Sicht bestimmter Wählerinnen und Wähler. Kaum noch ein Menschentransporteur setzt sich selbst in ein wackeliges Schlauchboot. Die griechische Küste in Sichtweite ansteuern, das können die Flüchtlinge auch selbst, zumindest dann, wenn alles glatt läuft.

 

Der martialische Aufmarsch der Kriegsschiffe in der Ägäis soll dem heimischen Fernsehpublikum zeigen: Die Bundesregierung tut etwas, um den Flüchtlingsstrom nach Deutschland abzuwürgen. Was in der Türkei und anderswo mit den Flüchtlingen aus dem Nahen Osten dann geschieht, das entzieht sich der direkten moralischen Verantwortung der Bundesregierung.

My

 

 



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


WahlNÖ2013 Sebastian Kurz 4963



By Ailura (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

 

Sebastian Kurz (* 27. August 1986 in Wien) ist ein österreichischer Politiker der ÖVP und seit 16. Dezember 2013Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres in der Bundesregierung Faymann II, einer Koalition von SPÖ und ÖVP.

18.1.2016 Spiegel Online „Sebastian Kurz ist 27 Jahre alt - und ab Montag Österreichs neuer Außenminister. „

 

 

Er ist noch so jung und doch schon Österreich Außenminister. Das ZDF machte mit ihm ein Interview . Und worum ging es ? Natürlich um die Flüchtlingsfrage und da steht Österreich an der Seite Deutschlands und Schwedens. Als Mitglied der altehrwürdigen Volkspartei in Österreich kam erwartungsgemäß zunächst eine Litanei über die vielen Flüchtlinge in Österreich. Also Grenzen dicht machen , nach Möglichkeit dort, wo man es nicht nicht mehr so genau sieht, dort werden vorzugsweise die Zäune mit scharfem Nato-Draht gebaut .Das nennt sich dann „Sicherung der Außengrenze der EU.“ Es sind Grausamkeiten die Flüchtlingen angetan werden

 

Sebastian Kurz brachte dann doch noch einen Vorschlag ein, den sich auch Deutschland zu Herzen nehmen sollte. Ganz weit weg, in der Türkei und an den Grenzen der Konfliktländer, dort ist die Versorgung von Flüchtlingen sehr viel billiger als es in Österreich, Deutschland oder Schweden der Fall ist. Teuer wird der Flüchtlings allemal, aber die Hauptaufnahme-Länder für Flüchtlinge in der EU, Österreich, Deutschland und Schweden, sollten mehrgleisig fahren zugunsten einer niedrigeren Zahl von neuen Flüchtlingen in den Ländern , die vermutlich auf Dauer in die Aufnahmeländern bleiben werden.

 

Der Außenminister der Republik Österreich konnte es sich nicht verkneifen, lang und breit über Flüchtlinge zu lamentieren, dass die Flüchtlinge aus Nahost die drei Länder ÖDS ansteuern, weil sie sich von diesen Ländern wirtschaftliche Unterstützung versprechen. Das klang doch sehr reaktionär,, dass die Flüchtlinge diese Länder ausnutzen .Warum verstecken Flüchtlinge sich nicht in den Pripjat-Sümpfen ? Dann hätten wir endlich wieder einen einigermaßen sauberen Fernseh-Bildschirm.
 

Refugee march Hungary 2015-09-04 02


By Joachim Seidler, photog_at from Austria (20150904 174) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Flüchtlinge in Ungarn unterwegs nach Österreich
Was tun? Die Industrieländer in West und Mitteleuropa werden zunehmend in die kriegerischen Konflikte jenseits der EU-Grenzen hineingezogen. Wo Krieg herrscht, da machen sich Flüchtlinge in großer Zahl auf den Weg, weil sie nicht erschossen oder von Bomben zerfetzt werden wollen. Wenn wir neben dem Gemetzel in Nahost einen Nord-Süd-Konflikt attestieren, dann sind wir nicht neutral ,wir erleben die Folgen der Gewalt . Es gelten andere Regeln , als in unseren seligen Friedenszeiten, Frankreich macht es vor

 

 

Weil aber kein deutscher Politiker das Wort „Krieg“ den Mund nimmt, es könnte die Wählerschaft verschrecken, werden die Flüchtlinge zunehmend zu Sündenböcken .In Deutschland soll alles so friedlich bleiben wie ehedem . Aber es kann keiner in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt!Wir in Deutschland machen die schmerzliche Erfahrung, dass nichts so bleibt wie es einmal war. Flüchtlinge sind Boten der gewaltsamen Auseinandersetzungen am südlichen Ufer des Mittelmeeres und in Nahost. Wir können die mörderischen Konflikte in unserem „Vorhof“ nicht aussitzen, wir müssen Farbe bekennen für unsere Werte.

My

 

 

Hungarian-Serbian border barrier 1


By Photo: Délmagyarország/Schmidt Andrea [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Der Grenzzaun zwischen Ungarn und Serbien

Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


 

 

10.1.2016 Spiegel -Online: Was tun, wenn die Menschheit weiter viel zu viel CO2 in die Atmosphäre pustet? Um einen extremen Klimawandel zu verhindern, könnte man das Treibhausgas direkt aus der Luft filtern. Die Technik dafür wird gerade entwickelt.

 

Confusion of Tongues


Gustave Doré [Public domain], via Wikimedia Commons  

Die Sprachverwirrung, Bibelillustration von Gustave Doré (1865)

 

Der Turmbau zu Babel ist das Symbol in der Bibel für menschlichen Übermut und auch für menschliche Dummheit. Die Entwickler von chemischen Anlagen zur Rückgewinnung des CO2s aus der Luft sind drauf und dran , die Dummheit der Menschen zu Geld zu machen. Climate-Engineering ist ein Zweig in der Raserei um das Klima der Welt und um das CO2 in der Luft im besonderen, der gute Profite verspricht. Das geht von der Ausschüttung von Eisenstaub im Meer zur Förderung des Algenwachstum bis hin zum angedachten Versprühen von schwefelhaltigen Aerosolen in den hohen Luftschichten, um das Erdklima zu kühlen. Natürlich mit astronomischen Kosten und das ist mit Sicherheit ein Turmbau zu Babel der besonderen Art.

 

Der Artikel im Spiegel ist einer von tausend anderen, die nur so so vor Unkenntnis und Verblendung strotzen. Es wird seit vielen Jahren die falsche Frage in die Öffentlichkeit gepustet. Es ist eine Gehirnwäsche der besonderen Art. Es geht weniger darum, ob sich das Klima weltweit erwärmt. Dafür spricht einiges. Das ist immerhin besser, als wenn wir vor einer neun Eiszeit stehen würden. Das wäre in der Tat fatal für Menschen , Tiere und Pflanzen.

 

Die richtige Fragestellung lautet: Sind 400 ppm CO2 in der Luft viel oder wenig? Es gibt allem Anschein nach nur wenige Menschen, die darauf eine vernünftige Antwort gegen können. Für das Leben auf der der Erde sind Wasser und CO2 absolute Grundvoraussetzungen. In der Ur-Atmosphäre gab es auf der Erde keinen Sauerstoff. Bestimmte Bakterienarten konnten sich sehr wohl entwickeln. Sie gibt es noch heute, die anaeroben Bakterien. Für sie ist Sauerstoff tödlich, aber sie sind heute durchaus nützlich für uns Menschen, die Milchsäurebakterien, die Propionsäure -Bakterien etc.

 

 

Durch die Pflanzenwelt in der Urzeit wandelte sich die Atmosphäre der Erde hin zu einer Mischung aus ca. 21% Sauerstoff und ca. 78 Prozent Stickstoff, der sehr wichtig ist, weil sonst alle Organismen verbrennen würden.

 

Sauerstoffgehalt-1000mj


By LordToran (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Entwicklung des O2-Gehaltes in der Atmosphäre während der letzten Jahrmilliarde

Sind 400 ppm CO2 in der Luft viel oder wenig? Alle Pflanzen dieser Erde benötigen dringend das CO2 in der Luft für den Aufbau ihrer eigenen Körpersubstanz. In der Nahrungskette stehen wir Menschen an der Spitze.Aber auch wir sind ein Kohlenstoff- Produkt, wie alle Pflanzen und Tiere auch.

 

 

Sind 400 ppm CO2 in der Luft viel oder wenig? Es ist sehr erstaunlich, dass die Pflanzen auf der Erde sich so angepasst haben , dass sie mit 350 oder 400 ppm CO2 -Volumenanteil in der Luft auskommen. Die Anpassung der Pflanzen an den sehr niedrigen CO2-Gehalt in der Luft ist in ein Naturwunder!. Alles Leben auf der Erde basiert auf 350 oder 400 oder 450 ppm CO2 -Gehalt in der Luft. Wenn Menschen in ihrer Verblendung auf den Gedanken kommen sollten, in großem Umfang das CO2 aus der Luft zu gewinnen, dann ist das Mord an Mensch, Tieren und Pflanzen.

 

 

Der Redakteur  im Spiegel stellt die unsinnige Behauptung auf, dass eingefangene CO2 aus der Atmosphäre wäre ein Segen für die Menschheit, das könnte sie gut gebrauchen. Nun ist CO2 absolut energiearm . Das Ansinnen , aus CO2 Kapital zu schlagen, ist vom Ansatz her Blödsinn. Auch die Pflanzen brauchen allerlei chemische Kniffe , um CO2 in Kohlenstoff und Sauerstoff zu spalten. Energiemäßig ist die Pflanze dazu verurteilt, reichlich Sonnenenergie einzusammeln, um diese Spaltung hinzubekommen. Es gibt kein Perpetum Mobile und dementprechend auch keine Wunder im pflanzlichen Organismus. Die Ausnutzung der Sonnenenergie durch Pflanzen ist relativ klein (ca. 1-2 Prozent der Sonneneinstrahlung, dort wo Pflanzen wachsen) , sie reicht aber glatt aus, um Mensch und Tier zu sättigen und auch noch eine viel größere Zahl von Menschen auf der Erde zu sättigen, wenn die Menschen das Pflanzenwachstum gezielt fördern.

 

Der Turmbau zu Babel nahm ein böses Ende. Das kann auch der heutigen Menschheit passieren , vermutlich in ganz anderer Weise, wie es Klimaregulierer um jeden Preis es vorauszusehen glauben.

My

 

 

Anaerobie (altgriechisch ἀήρ aer „Luftmit Alpha privativum) bezeichnet Leben ohne Sauerstoff (Disauerstoff O2). Lebewesen, die für ihren Stoffwechsel keinen Sauerstoff verwenden oder sogar durch ihn gehemmt oder abgetötet werden, werden als Anaerobier bzw. anaerob bezeichnet.

 

Nicht als anaerobe Atmung, sondern als Gärung werden Vorgänge bezeichnet, bei denen kein externer Stoff als terminaler Elektronenakzeptor verwendet wird. Gärungsorganismen sind vor allem:

  • Milchsäurebakterien (Milchsäuregärung)

  • Hefen (alkoholische Gärung)

  • praktisch alle Aerobier beherrschen unter anoxischen Bedingungen die Milchsäuregärung: anaerober Stoffwechsel (beim Menschen siehe auch Anaerobe Schwelle)

    Die Erdatmosphäre (von griechisch ἀτμός atmós ‚Dampf‘, ‚Dunst‘, ‚Hauch‘ und σφαῖρα sphaira ‚Kugel‘) ist die gas­förmige Hülle der Erdoberfläche. Sie ist eine Erdsphäre und hat einen hohen Anteil an Stickstoff undSauerstoff
     und somit oxidierende Verhältnisse.

    Andes Mountains as seen from Gemini 7 - GPN-2000-001067
     

    By NASA (Great Images in NASA Description) [Public domain], via Wikimedia Commons

    Die Erdatmosphäre aus dem Weltraum betrachtet

    Die bodennahen Schichten bis in etwa 90 km Höhe haben eine recht gleichförmige Zusammensetzung, weshalb dieser Abschnitt auch als Homosphäre bezeichnet wird. Was wir als Luft bezeichnen, besteht bei Außerachtlassen des wechselnden Wasserdampfgehalts (also trockene, wasserdampffreie Luft) im Wesentlichen aus (in Volumenprozent) 78,084 % Stickstoff (N2), 20,946 % Sauerstoff (O2) und 0,934 % Argon (Ar), dazu Aerosole und Spurengase, darunterKohlenstoffdioxid (CO2) mit zurzeit 0,04 %, nach Wasserdampf der wichtigste Verursacher des TreibhauseffektsMethan(CH4), Ozon (O3), FluorchlorkohlenwasserstoffeSchwefeldioxid (SO2) und Stickstoff­verbindungen.[1]


    Pflanzen nehmen Kohlenstoffdioxid auf

     

    Pflanzen wandeln Kohlenstoffdioxid mit Hilfe der Photosynthese in Zucker, insbesondereGlucose, um. Die für diese Reaktion nötige Energie gewinnen sie über die Absorption von Sonnenlicht durch Chlorophyll. Der Prozess wird Photosynthese genannt, als Abfallprodukt entsteht Sauerstoff. Dieses Gas wird von den Pflanzen in die Atmosphäre abgegeben, wo es anschließend für die Atmung heterotropher Organismen und anderer Pflanzen benutzt wird; damit entsteht ein Kreislauf. Durch diese Stoffströme wird das Kohlenstoffdioxid der Atmosphäre durchschnittlich alle 3 bis 5 Jahre vollständig ausgetauscht.[5] Landpflanzen nehmen hierbei bevorzugt das leichtere Kohlenstoffisotop12C auf. Dieser Effekt kann mit Hilfe von Isotopenuntersuchungen gemessen werden.[6]

    Der natürliche Zerfall organischen Materials in Wäldern und Grasland sowie in der Natur immer wieder auftretende Brände führen zu einer jährlichen Freisetzung von ca. 439 Gigatonnen Kohlenstoffdioxid. Neues Pflanzenwachstum gleicht diesen Effekt vollständig aus, denn dadurch werden jährlich ca. 450 Gigatonnen absorbiert.[7]

    Die vorindustrielle Konzentration von 280 ppm,[8] aber auch die aktuell (2015) bereits deutlich erhöhte Konzentration von 400 ppm liegt für C3-Pflanzen unterhalb des für ein ideales Wachstum optimalen Wertes. In Gewächshäusern wird der Kohlenstoffdioxidgehalt der Luft deshalb künstlich auf Werte von 600 ppm und mehr angehoben. Durch diese Kohlenstoffdioxid-Düngung kann das Pflanzenwachstum bei sonst idealen Bedingungen um bis zu 40 % gesteigert werden.[9] In der Natur ist eine derart hohe Wachstumssteigerung durch CO2-Düngung jedoch nicht zu erwarten, da hier meist die Verfügbarkeit von Nährstoffen und/oder Wasser, nicht aber die Konzentration von CO2 in der Luft das Wachstum begrenzen.[10][11] Über den Zeitraum von 1982 bis 2010 ist dennoch ein signifikanter global nachweisbarer Effekt durch CO2-Düngung festgestellt worden.[12] Daneben wurde im Jahr 2010 von der Biosphäre auch doppelt so viel Kohlenstoffdioxid resorbiert wie im Jahre 1960; die menschengemachten Emissionen vervierfachten sich jedoch in diesem Zeitraum.[13] Zwar sind 90 % aller Pflanzenarten C3-Pflanzen, jedoch sind 40 % der Erdoberfläche von C4-Pflanzen besiedelt, deren ökologische und ökonomische Bedeutung daher hoch ist.[14] Diese reagieren auf eine CO2-Düngung nur mit einer Wachstumssteigerung um wenige Prozent, da sie das Spurengas schon in der vorindustriellen, atmosphärischen Konzentration sehr gut aufnehmen können.[15]

    Die Leistungsfähigkeit des für die Photosynthese von Pflanzen verantwortlichen Moleküls Rubisco hängt von seiner Temperatur sowie von der CO2-Konzentration in der Umgebungsluft ab. Obwohl die Toleranz gegenüber höheren Temperaturen mit steigender CO2-Konzentration ebenfalls steigt,[14] ist allerdings zu erwarten, dass die mit der Erhöhung des CO2-Gehalts der Atmosphäre verbundene globale Erwärmung in vielen Regionen künftig zu einer abnehmenden Photosyntheserate und damit abnehmenden Primärproduktion führen wird.[16][17]

    • Der Einfluss einer erhöhten Kohlenstoffdioxid-Konzentration auf die Biosphäre wird im Rahmen des FACE-Experiments untersucht.

    •  

    Reis ist ein aus der Reispflanze (Oryza sativa) gewonnenes Lebensmittel. Reis zählt zu den wichtigsten siebenGetreidearten und bildet als Grundnahrungsmittel die Nahrungsgrundlage eines großen Teils der Menschheit.

    Verschiedene Getreide, die im Handel als Wasserreis bezeichnet werden, gehören botanisch nicht zur Gattung Reis.

     

    Reis-Rispe


    By Leo Michels (http://www.plantimag.de/dat/0207249.html) [Public domain], via Wikimedia Commons

    Reis-Rispe

 


Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter




12.1.16 Spiegel :"Der Selbstmordattentäter von Istanbul ist angeblich identifiziert: Der Mann, der zehn Menschen in den Tod riss, soll nach Angaben der türkischen Regierung aus Syrien stammen. Unter den Verletzten sind Deutsche, Kanzlerin Merkel hält auch deutsche Todesopfer für wahrscheinlich."


Während Deutschland noch über die Vorfällen von Köln diskutiert, geschehen in den Heimatländern der Flüchtlinge Ungeheuerlichkeiten. Die Türkei  ,als quasi muslimischen Land ,wird von den Explosionen der Selbstmordattentäter erschüttert. Diesmal soll es ein Syrer gewesen sein, der Touristen mit in den Tod riss, vermutlich auch viele  deutsche Touristen. Es scheint Taktik der Terroristen zu sein, vorzugsweise touristische Ziele in nordafrikanischen Ländern und der Türkei anzugreifen. Die Attentate sollen sollen den Touristenzweig mancher mancher Länder ruinieren; es sind gleichzeitig mörderische Anschläge gegen ungläubige westliche Touristen allgemein. Einheimische Muslime werden dafür bestraft, weil sie Geschäfte mit Westlern  machen. 

Für die Türkei ist der Tourismus wichtig, aber die Türkei ist darüber hinaus ein wirtschaftlich bedeutendes Land. Es ist wohl unvermeidlich, dass Deutschland mit in die kriegerischen Auseinandersetzungen in Nahost hineingezogen wird. Der gute Rat von Zeitgenossen in den Medien, Deutschland müsse sich daran gewöhnen, Angriffsziel von Terroristen nach französischem Vorbild zu werden, ist verdammt zynisch und sollte den Zynikern auf die Füße fallen. Der Traum, dass Deutschland ein Land des Friedens in einer schlimmen Welt ist, ist ausgeträumt. Krieg in Nahost und der Flüchtlingsstrom sind die Realität,sie gehören zusammen,  Deutschland wird sich nicht länger vor der Realität drücken können.

Das  deutsche Märchen von Wirtschaftsflüchtlingen und Drückebergern aus Nahost ist dem Kopf in den Sand stecken geschuldet. Wir stehen an der Schwelle zu Blut und Tränen und kein noch so unüberwindlicher Grenzzaun wird uns davor beschützen, dass wir uns mit militärischen Mitteln verteidigen müssen. Das passt ganz vielen Zeitgenossen überhaupt nicht in den Kram. Es ist höchste Zeit, dass wir den Flüchtlingsstrom als das begreifen was er ist, ein Vorbote einer kriegerischen  Zeit, der wir uns nicht entziehen können. 


My



Türkei: Zehn Tote und mehrere Verletzte bei Explosion in Istanbul



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


Flüchtlingsankunft in München B


von Wikiolo derivative work: MagentaGreen [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Flüchtlinge kurz nach der Ankunft am Münchner Hauptbahnhof am 12. September 2015.

Bundesvizekanzler Gabriel will Flüchtlinge stärker an einen vorgeschrieben Wohnort binden. Das kommt in der Öffentlichkeit gut an,obwohl es in Anbetracht zu den Ereignissen in Köln ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Es lenkt von viel wichigeren Diskussionen ab:Wie soll es weitergehen mit der Integration von einer Million Flüchtlingen? Die Politik hat bisher nur wenig  Erbauliches dazu preisgegeben. Ganz allgemein stimmt es  , dass ein Integration nur klappen kann, wenn die Flüchtlinge an einem Wohnort sesshaft und sind und Integrationsbemühungen nicht immer wieder von vorne beginnen müssen.Um die Integration zu wuppen, hat der Staat kräftig Geld in die Hand genommen. Das ist durchaus auch ein Argument pro vorgeschriebenem Wohnort. Wer Milliarden für die Integration in die Hand nimmt pro Integration , hat sehr wohl das Recht, dafür auch Leistungen zu verlangen z.B. die Vorschrift für Flüchtlinge, an ihrem vorgeschriebenem Wohnort zu bleiben.

Flüchtlinge informieren sich mit modernen Kommunikationsmitteln über Chancen und Risken ihres geplanten Aufenthalts in Deutschland. Wenn schon Verwandte hier ansässig sind, dann ist es für Flüchtlinge sichtlich vorteilhaft, diese Kontakte zu nutzen, um sich in der "neuen Heimat" zurechtzufinden. Aus Sicht der Flüchtlinge ist es natürlich reichlich unbefriedigend, wenn ihnen ein Wohnort in einem kleinen Ort an der Westküste vorgeschrieben wird. Sie fragen: Was sollen wir dort? Arbeit gibt es dort vermutlich kaum Viele Dörfler haben ihren Arbeitsplatz in der Stadt.

Was tun? Starre Lösungen sind schlecht für die Flüchtlinge. Den zuständigen Behörden muss ein Spielraum eingeräumt werden. Gleichzeitig ist es nicht hinnehmbar, dass Flüchtlinge durch die Bundesländer reisen, sich mehrfach registrier lassen, sich einen Deut um den  Erwerb der deutschen Sprache und ihre  Integration in die deutsche Gesellschaft kümmern. Abschiebungen sind in solchen Fällen unvermeidlich.
My


Hinweis auf Twitter


Sorge vor "Ghettoproblemen": Koalition prüft Verschärfung der für . (nd)

 


Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


David Bowie

By Arthur from Westchester County north of NYC, USA, at Arthur@NYCArthur.com (Cropped from the original, David Bowie) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

David Bowie 2006

Nach langer Abstinenz vom Showbusiness wollt Bowie wieder öffentlich auftreten. Zu spät. Jetzt wurde sein Tod bekangegeben. Bowie wurde 69 Jahre alt und erlag einem Krebsleiden.
My 

David Bowie
 (* 8. Januar 1947 in BrixtonLondon; † 10. Januar 2016[1]), bürgerlich David Robert Jones, war ein britischerMusiker, Sänger, ProduzentSchauspieler und Maler. Bowie galt als einer der einflussreichsten Musiker der jüngeren Musikgeschichte und hat mehr als 140 Millionen Tonträger verkauft.[2]
  
David Bowie ist tot 





 


Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter


Leo2 PSO front



By Veppar (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Leopard II für Saudi-Arabien

 

 

10.1.16 Spiegel-Online: „Die Reisepläne von Frank-Walter Steinmeier empören Politiker von CDU und Opposition: Saudi-Arabien richte Menschen hin, und der Außenminister feiere mit dem Regime "lustige Feste" in der Wüste.

 

Frank-Walter Steinmeier ist eine ehrliche Haut. Der Herr mit den blonden Haaren lächelt immer in die Kameras und hat für seine Zuschauer und Zuhörer immer nur Gutes zum berichten.Der Friede in der Welt ist bei ihm in guten Händen Umgekehrt ist es nicht so eindeutig: CDU`ler der mittleren Garnitur kritisieren ihn wegen seiner geplanten Reise nach Saudi-Arabien. Dort will er mit   König Salman das Janadriyah-Kulturfestivals besuchen. Das halten CDU`ler für geschmacklos. Ist es auch. Saudi-Arabien macht Regime-Kritiker am Fließband einen Kopf kürzer.

 

Natürlich wären wir in Deutschland arm dran, wenn unsere Politiker nicht mit Herren (überwiegend) aus den Ländern sprechen, die eine Unkultur, Diktatur etc. in ihrem Land betreiben. Aber manchmal ist sicherlich notwendig, unseren Verhandlungspartnern die harte Kante zu zeigen. Wenn diese Staaten sich weigern, Flüchtlinge aus ihrem Land zurückzunehmen, oder wenn die Untaten der Potentaten besonders abstoßend sind.

Frank Walter Steinmeier ist gut beraten, seinen Saudi-Arabien-Termin noch einmal zu überdenken. Im Angesicht der anstehenden Landtagswahlen könnten die CDU in bestimmten Bundesländern nebst den Grünen und der Linkspartei auf den Gedanken kommen, dass Fest in der Wüste wäre eine Feier für Waffengeschäfte. Oder noch böser: Die Feier in der Wüste könnte der Anbahnung neuer Waffengeschäfte mit Saudi-Arabien dienlich sein. Denn das Königreich ist mit dem Iran spinnefeind, ein Krieg zwischen den Mittelmächten ist nicht auszuschließen. Waffenhändler in Deutschland bekommen sicherlich ganz glasige Augen. Denn der König will nicht nur Waffen aus Deutschland und den USA haben, er bezahlt sie auch noch anstandslos.

 

Das ist verführerisch, wird aber mit Sicherheit dazu führen, dass die SPD neue Ufer vergessen kann. Dann sollte die SPD auf jeden Fall ,trotz Personalnot, auf eine erneute Kandidatur von Steinmeier zum Bundeskanzler verzichten. Er kommt mit seiner Diplomatensprache nicht an bei den Wählerinnen und Wählern. Parteikollege Signar Gabriel hat sich ganz erstaunlich gewandelt seit er Wirtschaftsminister ist. Er meint es ernst, dass die SPD auf die Mitte der Gesellschaft zugehen muss. Frau Merkel schwächelt. Ob das für Gabrel ausreicht, um die SPD aus dem Tal der Tränen zu holen? Die Landtagswahlen sind eine Vorentscheidung.
 

My

 

 



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter